Drucken

Januar

Artikel des Monats Januar

 

Selbstversorgung-QUICUMQUE-autark-Anzucht_auf_der_Fensterbank

Anzucht auf der Fensterbank

Will man ausgewählte Gemüsesorten anbauen, muss man in unserer Klimazone pfiffig sein. Wärmeliebende Pflanzen wie Auberginen, Salatgurken, Melonen, Tomaten und Paprika gedeihen hierzulande im Freien nur selten zur Zufriedenheit des Gärtners. Das rührt einerseits daher, dass meistens die Bodentemperatur vor Ende Mai nicht warm genug ist, und andererseits, dass die Wetterbedingungen spätestens Ende September ungünstig werden. Damit ist die Wachstums- und Erntezeit auf maximal vier Monate beschränkt. Das ist nicht zu üppig.
Anzucht auf der Fensterbank stellt eine willkommene Hilfe dar. Die Aussaatgefäße werden mit Anzuchterde gefüllt und die jeweiligen Samen darin ausgelegt. Das Gießen geschieht am besten mit einem Zerstäuber, damit die Saat nicht freigespült wird. Befindet sich die Fensterbank nicht unmittelbar über dem Heizkörper, ist eine Styroporplatte unter den Gefäßen eine gute Isolation. Ebenso wichtig ist Licht, deshalb zum Abdecken der Saaten Glasscheiben oder durchsichtige Plastikfolie (zum Beispiel gebrauchte Gefriertüten) verwenden. Die Raumtemperatur sollte bei 22 bis 24°C liegen und die Aussaat gleichmäßig feucht gehalten werden. Die Abdeckung wird entfernt, sobald die Saat aufgegangen ist. Weiter feucht halten.
Weiterlesen...

 

_____________________________________________