Drucken

August

Artikel des Monats August

Alles Essig

von Marion Wick

Marion_Wick_Logo

Selbstversorgung-autark-QUICUMQUE-Essig1

Es braucht zwar reichlich Zeit, einen guten Essig mit Hilfe einer Essigmutter zu erzeugen, aber dafür erhält man ein variantenreiches, mildes und leckeres Produkt.
Die Herstellung von echtem Fruchtessig ist dabei viel einfacher, als gewöhnlich angenommen wird. Auch die Weiterverarbeitung des selbst angesetzten Essigs zu Fruchtbalsamico oder seine geschmackliche Verfeinerung mit Kräutern, Früchten, Holz oder Rinden ist nicht besonders kompliziert. Wichtigste Voraussetzungen sind ein heller, aber nicht zu sonniger, dafür aber unbedingt frostfreier Platz und lichtdurchlässige Gefäße, die sich so verschließen lassen, dass Luft zirkulieren kann, aber keine Essigfliegen hinein kommen können.
Außer aus Zitrusfrüchten kann man aus fast allem, das man alkoholisch vergären kann, auch Essig machen. Es gibt allerdings einige Früchte und Pflanzen, die zwar möglicherweise guten Wein oder Bier, aber noch lange keinen guten Essig ergeben. Dazu zählen Birnen, Hagebutten und andere sehr säurearme Früchte. Auch ein Nesselbieransatz ergibt keinen guten Essig, Birkenbier dagegen schon. Wenn man Ungewöhnliches ausprobieren will, ist das allerdings kein Problem: Selbst Essige, die nicht gut schmecken, eignen sich immer noch gut zum Putzen.

Das wird gebraucht:
Essigmutter oder Kombuchapilz
Hefe (normale Backhefe)
Fruchtsaft
bei sauren oder herben Säften zusätzlich Honig, dunkler Sirup oder Zucker
lichtdurchlässige Gefäße, die sich mit Gaze oder Stoff so verschließen lassen, dass auch und vor allem Fruchtfliegen keine Chance haben hineinzukrabbeln.
Mehr lesen...

_____________________________